Augenprothetik Fischer Köln

Institut Augenprothetik Fischer

Mitglied in der DOG e.V. (Deutsche Ocularistische Gesellschaft)

Die Herstellung von Augenprothesen aus Glas ermöglicht dank der naturgetreuen Nachbildung ein unauffälliges Tragen, einen problemlosen Sitz und damit ein sicheres persönliches Auftreten. Für die Herstellung von Glasaugenprothesen wird Kryolithglas, ein hochwertiges Spezialglas verwendet.

Anfertigung

Die Prothesenart wird von Ihrem Ocularisten bestimmt und individuell nach der Beschaffenheit der Augenhöhle hergestellt. Augenprothese Kyrolithglas Glasaugen werden hohl oder als dünne Schalenprothese angefertigt. Die Anfertigung erfolgt in einer Behandlungssitzung. Diese dauert in der Regel eine Stunde. Wir beraten Sie nach der Behandlungssitzung über den richtigen Umgang mit Ihrer Prothese.

Aufbewahrung

Eine Augenprothese kann im günstigsten Fall am Tag und in der Nacht getragen werden, dies wird von Fall zu Fall von Ihrem Ocularisten entschieden. Wenn die Prothese nicht getragen wird, wird sie trocken in einem geschlossenen Behälter aufbewahrt. Bitte beachten: Das Glasauge darf grundsätzlich nicht in Wasser aufbewahrt werden!

Pflege

Die Prothese sollte einmal täglich gründlich mit klarem, lauwarmem Wasser gereinigt werden. Das Herausnehmen der Prothese sollte nicht im Badezimmer erfolgen. Die Gefahr, dass das Auge herunterfällt und im Waschbecken zerbricht ist sehr groß. Die Reinigung des Glasauges erfolgt am besten in einer Kunststoffschale gefüllt mit Wasser an einem ungefährlichen Ort wie zum Beispiel am Küchentisch oder im Schlafzimmer. Bei Verwendung von heißem oder zu kaltem Wasser kann es zu extremen Temperaturschwankungen kommen, die das Material in seiner Haltbarkeit beeinträchtigen können. Ebenso ist von einer Behandlung mit ätzenden Flüssigkeiten oder der Reinigung der Oberfläche mit harten Gegenständen abzuraten.


Das Glasauge kann bei hartnäckigen Verschmutzungen mit Alkohol gereinigt und desinfiziert werden. Es hat sich auch eine Zahnbürste mit etwas Zahnpasta bewährt. Die Prothese muss anschließend wieder gründlich mit Wasser abgewaschen werden!

Haltbarkeit

Bei sorgfältiger Handhabung und regelmäßiger Pflege sollte eine Augenprothese aus medizinischer Sicht nach ca. einem Jahr erneuert werden. Ist der Prothesenträger jedoch großen Umweltbelastungen ausgesetzt, so kann sich die Tragedauer verringern. Ein erstes Anzeichen ist ein erhöhter Tränenfluss, die Augenhöhle rötet sich und es kann zu dickflüssiger, gelblicher Absonderung kommen. Treten diese Anzeichen auf, muss der Augenarzt kontaktiert werden.


Kryolithglas

Kryolithglas ist frei von schädlichen Stoffen wie z.B. Blei und chemisch neutral. Allergien sind nicht bekannt, daher eignet es sich besonders für die Verwendung in der Augenprothetik. Kryolithglas besitzt nicht nur eine sehr glatte Oberfläche sondern lässt sich auch optimal von der Tränenflüssigkeit benetzten und bietet zudem eine sehr gute Schleimhautverträglichkeit. Die Bewegung der Augenlider auf der Prothesenoberfläche und die Bewegung des ganzen Glasauges im Konjunktivalsack (Bindehautsack) erzeugt nur minimale Reibung, wodurch ein optimaler Tragekomfort gewährleistet wird.